Die Vorteile der Healing Frequencies-Anwendung

Nebenwirkungsfrei

Diese Technologie kann also wirklich Leiden mindern und sogar Leben retten. Dieser Arbeitskreis widmet sich ganz dieser Forschung und könnte von Tausenden von Therapeuten und Patienten berichten, die mit dieser Frequenztherapie behandeln oder behandelt worden sind und dies mit großem Erfolg. Im Übrigen ist auch ein interessanter Aspekt dieser Technologie, dass, auch wenn kein Erfolg zu verzeichnen ist, es keine Nebenwirkungen geben kann, da es wie gesagt weder eine invasive noch eine allopathische (giftige/chemische) Methode ist.

Das Ganze basiert auf einem Resonanzphänomen – wenn keine Resonanz stattfindet, so passiert nichts.

Das ist als ob eine Sopranistin das hohes C singt und das Glas zerspringt – dieses Phänomen tritt nur ein wenn die Eigenfrequenz genau getroffen wird. Die Sängerin kann aber den ganzen Tag ihre Arien singen, solange keine Resonanz stattfindet wird den Gläsern im Haus nichts geschehen.

Regulationsmechanismen aktivieren

Wir wiederholen aber an dieser Stelle, wer nicht nur seine Krankheit besiegen, sondern einen stabilen Gesundheitszustand erreichen will, sollte an seinem Vorhaben festhalten und muss schlussendlich einige schlechte Gewohnheiten in seinen Ernährungs- und Trinkgewohnheiten verändern, Blockaden entfernen und sein inneres Milieu in Ordnung bringen, sodass diese Mikroorganismen nicht zurückkehren können.

Nicht zuletzt ist es eine tiefe Überzeugung vieler Therapeuten, dass in der heutigen Zeit ein dermaßen großer Mangel an Vitalstoffen vorliegt, der eine Substituierung mit – allerdings extrem hochwertigen – biologischen Nahrungsergänzungsmitteln unvermeidlich macht, um wirklich langfristig gesund zu bleiben. Hier verweisen wir auf die entsprechenden Kapitel und Hinweise, die sich mit diesem Thema befassen. Es gibt diesbezüglich natürlich auch jede Menge weitreichender Literatur.

Des Weiteren muss man sich natürlich auch von der Mentalität und Erziehung trennen, dass man gegen jede Beschwerde eine Pille nimmt und sich dazu keinerlei Gedanken mehr machen muss. Es kommt zu einer Verschiebung oder Unterdrückung der Symptome und dadurch einer Vermittlung eines falschen Sicherheitsgefühls. Therapeuten hören bei Neuaufnahmen auf die Frage nach dem Befinden des Öfteren die Antwort, dass es dem Patienten gutgeht. Erst nach längerem Nachfragen stellt sich heraus, dass dieses „Gutgehen“ sich auf das „gut eingestellt“ bezieht womit sich meist herausstellt, dass er fünf bis 15 Tabletten am Tag einnimmt mit denen es ihm „gut geht“. Dies erinnert immer an den Menschen, der gerade vom 20. Stockwerk fällt und den Leuten am Balkon zuruft: „Was habt ihr denn, es läuft doch gut?“

Die Medizin der Zukunft

Abschließend lassen Sie uns sagen, dass wir überzeugt sind, dass, auch wenn der Widerstand der pharmazeutischen und Universitäts-Medizin heutzutage riesig ist, trotzdem die Methoden der Frequenztherapie die Medizin der Zukunft sein werden.

Es führt kein Weg daran vorbei, dass Menschen sich langfristig dessen bewusst werden, dass es nicht darum geht, ihre Krankheiten zu verwalten, wie es das Gesundheitssystem heutzutage macht, sondern wieder gesund zu werden.

Mit pharmazeutischen Produkten ist es weder möglich noch ist es das Ziel dieser Medikamente, dass ein Mensch wieder gesund wird.